top of page
30JahreLogoHoodie-01.tif

30 Jahre antagonistisches Theater.

 

Antagon theaterAKTion, ein von Bernhard Bub vor 30 Jahren (1990) gegründetes Theater.

 

Es ist eines der größten und bekanntesten freien Theaterensembles in Deutschland.

Die Theatergruppe lebt und arbeitet in einem Kollektiv im Osten von Frankfurt.

 

Antagon bedient sich einer nonverbalen, emotionalen Art der Kommunikation, die jenseits von Worten liegt. Deshalb können Antagon-Shows weltweit verstanden werden. Tatsächlich hat das Ensemble bereits in vielen Ländern gespielt, wie zum Beispiel in Kamerun, Laos, Kuba, Costa Rica, Mexiko, Iran, Armenien, Kasachstan, Brasilien, Singapur, Russland... und in fast allen Ländern Europas. Von Anfang an bestand das Konzept darin, Theater und Tanz im öffentlichen Raum zu den Menschen zu bringen und diese Orte in kulturelle Orte zu verwandeln.

 

Ein Höhepunkt der Arbeit von antagon war die Präsentation der Produktion "Ginkgo - theatre about hope" auf der Expo 2008 in Zaragoza, Spanien. Im Jahr 2011 war antagon auf Tournee in Mexiko und trat beim größten Theaterfestival Mittelamerikas (Cervantino, Guanojuato) auf. Seit 1990 waren über 300 Menschen in der Gruppe und mit ihr auf der Bühne. Kinder wurden geboren, weitere Projekte und neue Gruppen entstanden.



Wer wir sind

Antagon theaterAKTion ist ein internationales Theaterensemble mit Sitz in Frankfurt am Main. 1990
von Bernhard Bub als politisches Aktionstheater gegründet, verfügt es über 33 Jahre Erfahrung mit
Theater im öffentlichen Raum und auf der Bühne.


Mit den Mitteln von physischem Theater, Livemusik und Tanz schafft eindrückliche Bilder, die
Menschen auf emotionale Weise in ihrer konkreten Lebensrealität berühren, blinde Routinen

aufbrechen und immer wieder die Frage stellen: Wie könnte es anders sein, und wie können wir
anders zusammen handeln?


Im Zentrum steht dabei immer der Anspruch, das Theater aus intellektuell-elitären
Zusammenhängen herauszulösen und es als für alle zugänglichen Orte der Begegnung und des
Dialogs wiederzubeleben. So begegnen sich Publikum und Performer*innen von Angesicht zu
Angesicht, das Theater wird eine Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Realität.


Antagons Arbeit geht hervor aus einem intensiven kollektiven Prozess, basierend auf der Frage: Was
geschieht, wenn Menschen verschiedenster Hintergründe und Nationalitäten für eine gemeinsame
Idee zusammenkommen?


Die eigene, facettenreiche Bildsprache der Stücke kommt vorzugsweise ohne Worte aus und ist auf
der ganzen Welt verständlich. Sie findet ihre Wurzeln häufig in anthropologischen
Researchprozessen, die danach streben, Stimmen und Sichtweisen abseits der dominanten
Erzählungen unserer Kultur sichtbar zu machen, und versteht sich so auch als dekoloniales Theater.


Über den Saisonzeitraum (Febr. – Nov.) entstehen sowohl große Produktionen und Aufführungen
mit bis zu 25 Teilnehmer*innen, aber auch kleinere Performanceprojekte und Solo-Arbeiten.


Auch Bildungs- und Soziokulturelle Projekte, sowie öffentliche Trainings und Vernetzungsangebote
mit der Regionalen Tanz-, Theater- und Performanceszene sind ein wichtiger Teil der Arbeit
antagons. Diese entstehen in Partnerschaft mit dem kulturverein protagon – international
performing arts.

Theater der Welt
antagons Stücke kommunizieren in einer Sprache jenseits des verbalen Sprechtheaters: Durch
Bewegungen und andere Modi der performativen Darstellung, die in einer Form der „Kommunikation
des Herzens und der Gefühle“ in Kamerun ebenso verstanden werden können wie in Frankfurt am
Main. Ausgiebige Tourneen wurden realisiert. Neben Deutschland wurden Zentral- und Südamerika,
Afrika, Asien, Westeuropa und zuletzt verstärkt Osteuropa besucht. Höhepunkte waren dabei unter
anderem die Präsentation der Produktion Ginkgo auf der Expo 2008 in Zaragoza, Spanien. 2011 war
antagon auf Tournee in Mexiko und dabei zu dem größten Theaterfestival Zentralamerikas geladen
(Cervantino, Guanojuato). Im Jahr 2013 wurde antagon beauftragt, zum Abschluss des Landesfestes,
dem Hessentag in Kassel, seine größte Produktion – Ginkgo – aufzuführen. 2014 erhielt antagon bei

der Parade der Kulturen in Frankfurt am Main eine Auszeichnung für die präsentierten Szenen aus
F.A.U.S.T. III - The Price of Happiness - Theater über Geld. 2015 spielte das Ensemble schließlich im
Deutschen Pavillon auf der Expo in Mailand. 2017 war ist antagon erneut mit seinem Ensemble zur
Expo in Kasachstan eingeladen und hat am Eröffnungswochenende gespielt. Das internationale
Theaterfestival in San Jose, Costa Rica hat antagon mit Ginkgo vor 15.000 Menschen, dem
Präsidenten und Ministern und der Live-Übertragung ins Fernsehen beendet.
Seit 1990 waren über 300 Menschen Teil des antagon-Ensembles auf der „Bühne“. Kinder wurden
und werden geboren, Familien gegründet und alte Stücke in stets neuen Formationen re-inszeniert.
Ko-Produktionen mit anderen internationalen Theatern, denen die Gruppe in all den Jahren
begegnete, standen dabei gleichwertig neben Gastspielen und Tourneen.

"Ich schätze die Menschen, die antagon sind, weil sie mit beiden Beinen fest in den Wolken
stehen." (Karl Krause, Betriebsdirektor Künstlerhaus Mouson Turm i.R.)

Vergangene Produktionen
1991 La Chasse Austauschprojekt mit einer französischen Theatergruppe
1991 Des Geyers schwarzer Haufen Platzbespielung - Spektakel über Gewalt und Tod
1992 Caspar Hauser Platzbespielung
1993 Get Natural Indoor
1994 Gestrandet – der Traum, die Stadt, der Sprung Straßentheater
1995 Schreie Niemandsland Platzbespielung
1996 Orgia Fogo Indoor
1997 Equinox Terminal Platzbespielung
1998 Human Form Tanztheater Experiment (Indoor)
2000 Theater- und Performance Austauschprojekt mit Schauspielern aus Santiago de Chile
2000 Integral Performance in drei Szenenbildern, Trapez, Tanz,

musikalische Begleitung
2001 QUO Platzbespielung
2003 Time Out Platzbespielung
2005 Frame Games Platzbespielung
2006 Gingko Platzbespielung

2007 H2O – Remember the Future? Coproduktion mit England und Slowenien
2009 Orlando Furioso Co-Produktion mit Teatro Nucleo, Platzbespielung
2012 F.A.U.S.T. III- The price of happiness Platzbespielung
2014 Guernica Co-Produktion mit Theatro en Vol, Platzbespielung
2015 Package Platzbespielung
2016 In die Herzen ein Feuer performatives Straßentheater
2018 Traum einer Sache Platzbespielung
2018 Labyrinth Performance Installation
2020 Theater Mobil mobiles Straßentheater
2020 Corpus Mundi Solo Carvalho
2021 Klima X Platzbespielung
2021 In Between Performance
2021 HAUT Performance
2021 Camará Duo Müller/Tanajura
2022 Diaspora Co-Produktion mit Ondadurto Teatro, Platzbespielung
2023 Rote Rose Duo Müller/Müller
2023 Falling Elephant Duo Hailer/Büttner
2023 Ashes Platzbespielung

Auftrittsorte bis 2023 (Auswahl)
Deutschland: Altenkirchen, Bad Vilbel, Beckum, Berlin, Böblingen, Borken, Brandenburg, Bremen,
Brilon, Chemnitz, Diez, Dortmund, Dülmen, Erding, Erfurt, Esslingen, Frankfurt/M., Garbsen, Gera,
Görlitz, Grailsheim, Greiz, Hachenburg, Hagen, Halle, Hamburg, Herford, Hanau, Holzminden, Hamm,
Iserlohn, Isny, Koblenz, Lärz, Lauterbach, Lemgo, Limburg, Lübeck, Ludwigsburg, Ludwigshafen,
Mainz, Mannheim, Memmingen, Mörschied, Mühlheim, Naumburg, Oldenburg, Plauen, Radebeul,
Rastatt, Rüsselsheim, Saarbrücken, Siegen, Schwerin, Schwerte, Trier, Unna, Weimar, Wiesbaden,
Wolfen, Würzburg, Köln, Offenbach, etc.
Westeuropa: Rom (IT), Abbiategrasse (IT), Almeria (E), Amsterdam (NL), Andalusien (E), Aurillac (F),
Barcelona (CAT), Chalon sur Saone (F), Deventer (NL), Elche (E), Fernan Perez (E), Genk (B), Graz (A),
Groningen (NL) , Guarda (P), Kortijk (B), Lille (F), Limoges (F), Luxemburg (L), Oss (NL), Perigueux (F),
Porto (P), Sottville (F), Tarrega (CAT), Udenhout (NL), Valladolid (E), Villach (A), Zaragoza (E), Malmö
(S), Ferrara (IT), Appeldorn (NL), Borlänge (S), Rotterdam (NL), Stigliano (IT), Stockton (GB), Great
Yarmouth (GB)

Osteuropa: Brno (CZE), Prag (CZE), Gdansk (PL), Jelenia Gora (PL), Poznan (PL), Sibiu (ROM), Szechin
(PL), Warschau (PL), Kalisz (PL), Lódz (PL), Gryfino (PL), Maribor (SLO), Ljubljana (SLO), Bukarest
(ROM), Sibiu, Bacau (ROM), Belgrad (SRB), Moskau (RUS), Perm (RUS), Sankt Petersburg (RUS),
Klaipeda (LT), Istanbul (TR), Georgien
Lateinamerika: Bogota (COL), Cancun (MEX), Chetumal (MEX), Festival Cervantino (MEX), Zacatecas
(MEX), Puebla (MEX), Havanna (Cuba), Porto Alegre (BRS), Quito (EQU), Riberao Preto (BRS), Belo
Horizonte (BRS), Rio de Janeiro (BRS), Santiago de Chile (CHI), Sao Paulo (BRS), Salvador da Bahia
(BRS), San Jose (Costa Rica)
Asien: Yerevan (AM), Vientiane (Laos), Singapur (SG),
Afrika: Doula (Kamerun)
Mittlerer Osten: Teheran (Iran)

bottom of page